Die heissen Wannen in Nienburg

Ardagh Besuch NienburgUnsere Stiftung arbeitet sich zusammen mit dem Technik-Team des Rotary Clubs Hannover-Leineschloss konsequent durch alle Werkstoffe und Fertigungsverfahren. Unsere rotarischen Freunde Haferkamp und Engelen hatten sich für das Frühjahr 2017 das Thema Glas vorgenommen. Unser Ziel war die Ardagh Glass GmbH in Nienburg an der Weser.

In Nienburg werden jeden Tag mit vier heißen Produktions-Wannen ca. 900 Tonnen Glas verarbeitet - das entspricht täglich 3,3 Millionen Glasbehältern. Wir nutzen die Gelegenheit, diesen spannenden Prozess persönlich in der Werkhalle anzuschauen - die Glasproduktion ist kuschelig warm.

Aus Sand und Asche gemacht

Der rotarische Freund Jens Schaefer und Werkleiter Herbert Wilcken gaben uns einen umfänglichen Überblick über die technischen und kaufmännischen Herausforderungen der Glasherstellung - es entstand eine lebhafte Diskussion.

Ardagh Group GlassDer wichtigste Rohstoff sind heute sortierte Recyclingscherben, die bei Weißglas bis zu 80%, bei Grünglas bis zu 90% eingesetzt werden. Die restlichen, wesentlichen Rohstoffe sind wie früher Sand, Soda, Kalk und weitere Karbonate. In einer Produktionswanne wird das Gemisch bei ca. 1.300 Grad geschmolzen und das nun flüssige Glas wird in die Weiterverarbeitung geleitet.

Eine Schneidevorrichtung trennt kleine Glastropfen vom Glasstrom ab, der aus der Produktions-Wanne kommt. In einem heftigen Stakkato schiessen diese glühenden Tropfen in die einzelnen Zuführungen zu den Formen, wo die Flaschen geformt und aufgeblasen werden. In einer langen Reihe kühlen die blauen Prosecco-Flaschen dann langsam ab und gelangen in den Verpackungsbereich. Es ist ein faszinierendes Erlebnis.

Über 125 Jahre an der Weser

Glas - von germanisch Glasa: "das Glänzende, Schimmernde" - wurde früh vom Menschen hergestellt. Die ältesten Funde stammen aus der Zeit um 3.500 vor Christus aus dem Vorderen Orient. Glas-Hütten entstehen dort, wo hochwertiger Sand abgebaut werden kann - und wo gute Verkehrswege wie Wasser, Schiene und Straße zur Verfügung stehen.

Ardagh Standort Nienburg1891 gründeten zwei Fachleute in Nienburg eine Glas-Hütte - mit dem Unternehmen Himly, Holscher und Co. entstand die sogenannte Wilhelmshütte. Nach wechselvollen Jahren unter Einschluß von zwei Weltkriegen übernahm 2007 die irische Ardagh Group den Nienburger Standort, der dadurch auch der Hauptsitz der Ardagh-Glasspartei mit insgesamt 8 Glaswerken in Deutschland wurde.

Die in den 1930ern in Irland entstandene Ardagh Group nutzte die letzten 15 Jahre durch gezielte weltweite Aufkäufe, um ein führender Anbieter für Behälterglas, Metallverpackungen und Getränkedosen weltweit zu werden.

Der Markterfolg der acht deutschen Glaswerke unter Leitung von Jens Schaefer wird maßgeblich durch grundlegende Veränderungen bei Kommunikation, Managementverständnis und Prozessveränderungen geprägt. Weltweit betreibt die Ardagh für Glas und Metall 110 Produktionswerke.

Wir danken den Herren Schaefer und Wilken für diesen sehr gelungenen Workshop und die Gastfreundschaft. Ebenso danken wir den Organisatoren Heinz Haferkamp und Peter Engelen für diese erneut hochinteressante Technik-Besichtigung.